Kontakt
Wilhelm Möbus Haustechnik
Am Weinberg 12
35285 Gemünden (Wohra)
Homepage:www.moebus-haustechnik.de
Telefon:06453 91340
Fax:06453 913411

Wasser

Gebäude­energie­gesetz (GEG) – was ist neu?

Das GEG (Gesetz zur Ver­ein­heit­lichung des Energie­einspar­rechts für Gebäude) ist zum 01.11.2020 in Kraft getreten. Im GEG sind die Ener­gie-Rege­lun­gen EnEG, EnEV und EEWärmeG für Ge­bäude zu einem Gesetz zu­sam­men­ge­fasst. Ziel ist der mög­lichst spar­same Ein­satz von Ener­gie in Gebäuden sowie die zu­neh­men­de Nutzung von er­neuer­baren Ener­gien.

Bürogebäude Außenansicht bei Nacht

Vorerst keine weiteren Verschärf­ungen

Hinsichtlich der energetischen Anforderungen für Neubau und Bestandsbau und dem Einsatz von erneuerbaren Energien im Neubau wurden die bisherigen Anforderungen aus den Gesetzen EnEV und EEWärmeG aus Sicht des SHK-Handwerks im Prinzip beibehalten. Das bedeutet, dass eine Förderung unter vergleichbaren Bedingungen zum Beispiel durch BAFA oder KfW weiterhin möglich sind.

Das GEG kurz zusam­men­gefasst:

  • Das GEG legt die ener­getischen Anfor­derun­gen fest, welche beheizte und klima­tisierte Gebäude erfüllen müssen.
  • Das GEG enthält Vorgaben zur Heizungs- und Klima­technik in Gebäuden.
  • Einsatz von erneuerbaren Energien bei der Wärme­erzeugung wird für Neubauten verpflichtend.
  • Eigen­tümer von Bestands­gebäuden unterliegen bestimmten Nachrüst- und Austausch­pflichten.
  • Energie­ausweise müssen die CO2 -Emissionen eines Gebäudes (bisher nur den Energie­bedarf) sowie Angaben zu inspektions­pflichtigen Klima­anlagen inkl. Datum der nächsten Inspektion ver­pflichtend ausweisen.

Hier nachlesen: Das neue Gebäudeenergiegesetz (13.08.2020)

Stand: November 2020
ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR

GEG in der Praxis von SHK-Betrieben

Wer ist betroffen?

Alle Gebäude, die beheizt oder gekühlt werden müssen, fallen unter das GEG. Verantwortlich für das Einhalten der Anforderungen sind Bauherr oder Eigentümer bzw. deren Dienstleister, d.h. ggf. auch Architekten, Planer und ausführende SHK-Betriebe.

Erneuerbare Energien

Der Einsatz von erneuer­baren Energien ist für Neu­bauten ver­pflich­tend. Möglich sind z.B. Solaranlagen, Wärmepumpen, feste, flüssige oder gasförmige Biomasse sowie die Nutzung eines BHKs.

Fossile Brennstoffe

Bis Ende 2025 dürfen alte Ölkessel gegen neue Öl-Brennwert­geräte ausgetauscht werden. Ab 2026 dürfen Öl-Brennwert­geräte grund­sätzlich nur dann neu eingebaut werden, wenn sie erneuer­bare Ener­gien mit ein­binden, wenn es tech­nisch nicht anders mög­lich ist oder eine finan­zielle "Härte" bedeuten würde.

Energieausweis

Energieausweise kann grund­sätzlich auch ein SHK-Meister mit ent­sprechender Fort­bildung ausstellen. Bei KfW-geför­derten Bauvorhaben wird jedoch ein Energie­berater ver­langt, der bei der Deutschen Energie-Agentur gelistet ist.

Unternehmererklärung

SHK-Fachbetriebe müssen nach Abschluss der Arbeiten un­verzüglich bestätigen, dass die An­for­derungen des GEG erfüllt wurden, beispiels­weise für den Einbau von Wärme­erzeugern, Rohrleitungen mit Dämmungen, Pum­pen, Rege­lungen und raum­luft­technische Anlagen.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems SHK GmbH & Co. KG